Tierportrait, Tierzeichnung, pet drawings

  

 Ihre Fotovorlage

Hier einige Hinweise fuer eine geeignete Fotovorlage

Voraussetzung fuer die Anfertigung einer Zeichnung, ist eine gute Fotovorlage! Je besser die Vorlage, desto besser das Resultat. Ich kann nur zeichnen, was ich auch sehe. 

Moeglichst keine Blitzaufnahmen!! Verwenden Sie Tageslicht fuer Ihre Aufnahmen. Fotografieren Sie Ihr Tier draussen. Fuer alle Tiere, die nicht draussen fotografiert werden koennen,  in Innenraeumen das Tier moeglichst dicht beim Fenster fotografieren, wie z. B. diese Aufnahme von unserem "Komiker" Joe zeigt, die von uns mit einer ganz normalen, preiswerten Digitalkamera aufgenommen wurde. Hier sind Details, z. B. auch die Augen sehr gut zu erkennen.

 

Fuer das Arbeiten an Zeichentisch bzw. Staffelei eignen sich fuer mich am besten Fotos in Normalformat bis ca. 10 x 15 / Postkartengroesse. Eine Vergroesserung des Fotos bringt auch nicht unbedingt mehr Schaerfe. Das Gegenteil ist oft der Fall. Dieses gilt auch fuer Ausdrucke von Digitalfotos, die Sie mir bitte z.Z. auch per Post zusenden.

Wichtig ist, dass das Gesicht von Tier oder Mensch, vor allem auch die Augenpartie gut zu erkennen ist und dieses z.B. nicht durch Schatten bedeckt wird.

Hier einige Fotos, die zwar nette Erinnerungsfotos fuer das Familienalbum abgeben, sich aber nicht zur Fertigung von Zeichnungen eignen. Da hier die Details in den Gesichtern von Tier und Mensch nicht gut zu sehen sind. Auch die Augen nicht, welches fuer eine gute Zeichnung sehr wichtig ist.

   

Fuer die Anfertigung eines Personenportraits eignet sich zur Vorlage am besten eine Portraitaufnahme. Moeglichst keine Gruppen oder Ganzkoerperaufnahmen, auf denen die Person zu weit entfernt ist. Dies gilt auch fuer Portraitzeichnungen von Tieren. Auch hier eignen sich am besten Kopfaufnahmen.

Fuer Ganzkoerperzeichnungen von Tieren gilt, dass das Tier auf dem Foto nicht all zu weit entfernt stehen sollte. So dass auch hier der Kopf noch gut zu erkennen ist. Gehen Sie beim Fotografieren eines ganzen Tieres, so weit wie moeglich an dieses heran, sofern Sie nicht mit einem Teleobjektiv fotografieren. Auch mit einem Teleobjektiv, holen Sie das Tier soweit wie moeglich ran, damit Details zu erkennen sind. Vermeiden Sie Gegenlichtaufnahmen, da so Schattenbildungen entstehen (siehe Schaeferhund oben mitte). Sie sollten beim Fotografieren immer die Sonne im Ruecken haben.

Einige Tiere z. B. Pferde wirken bei Kopfstudien besser in einer seitlichen oder leicht seitlichen Position. Fotografieren Sie Ihr Tier immer auf Augenhoehe, moeglichst nicht von oben, da dieses ein verzerrtes Bild gibt. Damit das ganze bei Ihnen nicht zu akrobatischen Bodenturnuebungen ausarten muss ;-), setzen Sie kleinere Tiere am besten erhoeht, auf einen Tisch oder Stuhl.

Hier nun einige Aufnahmen, wie die Fotovorlage fuer eine Portraitzeichnung aussehen koennte.

   

 

 

 

 

 



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!